Schock! Ricky im Gips.

Ricky mit Gipsbein. Wie schlimm hat es ihn wirklich erwischt?

Was ist denn da passiert? Gestern Nachmittag trafen unsere Reporter Ricardo mit einem dicken Gipsbein vor dem Quartier der Pedalpiraten. Auf die Frage, ob das Bein gebrochen sei, erzählte Ricky „Nein nein, ich bin nur umgeknickt! Alles halb so wild“. Der Gips diene lediglich zur Stabilisierung des Beines. „Ich brauche nur etwas Ruhe und der Gipsverband hilft dabei, dass ich den Fuß erstmal so wenig wie möglich beanspruche. Die nächste Radtour in 14 Tagen ist keinesfalls gefährdet.“ Wir sind beruhigt, da hat er Glück gehabt. Gute Besserung, Ricky!

Wenn du Ricky etwas malen oder gute Besserung wünschen willst, dann gehe schnell zur Post und schicke einen richtigen Brief oder eine E-Mail ab. 

Tour-Termin bestätigt

Die Pedalpiraten freuen sich auf die Tour.

Trotz Rickys Verletzung haben sich die Pedalpiraten entschieden, in der nächsten Woche auf große Tour zu gehen. Diesmal probieren sie den Saale-Radwanderweg aus. Er geht durch drei Bundesländer: Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Für einen Fluss-Radweg gibt es hier relativ viele Anstiege. Ob die drei das schaffen? Wir sind gespannt und werden in den nächsten Wochen von der Tour berichten.  

Brandneu

Möchtest du Reporterin oder Reporter beim RADSCHLAG werden und Artikel für uns schrei­­­ben? Dann melde dich schnell in un­serer Redaktion.
 

Leserbriefe

Hallo liebe Pedalpiraten? Wisst ihr, wie lang das längste Fahrrad der Welt ist? Eure Sina (9 Jahre alt). 

 

Ricky antwortet: Na klar, Sina, das längste Fahrrad der Welt ist fast 30 Meter lang und wiegt 500 Kilogramm. 

 

Hast du auch Fragen, dann schreibe uns einen Brief oder eine Mail. Gehe dafür in die Post.

Witzpopitz

Mimi ruft Nick zu "Hey Nick, dein Schutzblech klappert." Nick fragt: "Wie bitte?" Mimi ver­sucht es nochmal: "Dein Schut­­­­­­zblech klappert." Darauf­hin schreit Nick: "Entschul­digung, aber ich kann dich nicht verstehen, mein Schutz­blech klappert."

Dienstag, 22. August 2017